Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: „Kaiserschnitte nur dann, wenn sie medizinisch notwendig sind – Im Zentrum steht der Schutz für Mutter und Kind“

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: „Kaiserschnitte nur dann, wenn sie medizinisch notwendig sind – Im Zentrum steht der Schutz für Mutter und Kind“
Das Bundesministerium für Gesundheit hat vier Studien zur Auswertung des aktuellen Forschungsstandes zu Kaiserschnitten gefördert, die heute veröffentlicht werden.
Die vier Forschungsprojekte haben sich mit wichtigen Versorgungsfragen befasst: Beratung der Schwangeren, Zeitpunkt des geplanten Kaiserschnitts, Maßnahmen zur Begegnung von Gefahren beim Kaiserschnitt und Zustand der Frau nach Kaiserschnitt.
Die Ergebnisse der heute veröffentlichten Studien fließen in eine interdisziplinäre S3-Leitlinie „Kaiserschnitte“ ein, die derzeit von den zuständigen Fachgesellschaften erarbeitet wird und eine wissenschaftlich begründete Entscheidungshilfe für Ärztinnen und Ärzte darstellt.

Zitiert nach der Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit vom 16.01.2017

Zur vollständigen Pressemitteilung hier

Comments are closed.