Flucht und Migration

Frauen in Fluchtsituationen

In den letzten Jahren sind die Flüchtlingszahlen laut einer Schätzung der Vereinten Nationen kontinuierlich gestiegen: Sind im Jahr 2013 51,2 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht gewesen, waren es im Jahr 2015 bereits über 60 Millionen. Dieser Anstieg beruht vor allem auf den 2011 ausgebrochenen Krieg in Syrien, aber auch extreme Wetterereignisse zwingen immer mehr Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. 2016 erreichte die Anzahl der Asylanträge beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit 745.545 Erst- und Folgeanträge auf Asyl einen Höchststand. Die meisten Asylanträge wurden in Nordrhein-Westfalen gestellt, mehr als ein Drittel hierbei von Frauen.

Aufgrund der teils gravierenden Probleme bei der gesundheitlichen Versorgung geflüchteter Frauen hat das Kompetenzzentrum Frauen und Gesundheit NRW die gesundheitliche und soziale Versorgung von Frauen mit Zuwanderungsgeschichte und Fluchthintergrund als Tätigkeitsbereich aufgenommen.

Die gesundheitliche Situation von geflüchteten Frauen wird dabei insbesondere innerhalb der drei Themenschwerpunkte Intervention bei Gewalt, Psychische Gesundheit und Geburtshilfliche Versorgung des KFG betrachtet: Frauen in Fluchtsituationen erleben vielfach Gewalt vor und während der Flucht; und auch angekommen im Aufnahmeland sind sie keineswegs vor Gewalt (durch Partner_innen, andere Geflüchtete, aber auch Betreuer_innen) geschützt. Zu den psychischen Langzeitfolgen von Gewalt gehören neben der posttraumatischen Belastungsstörung u.a. Depressionen, Angstzustände und Panikattacken. Im Bereich Geburtshilfe unterliegen vor allem von sexueller Gewalt betroffene geflüchtete Frauen einem hohen Risiko der Re-Traumatisierung durch Schwangerschaft und Geburt.

Aufgrund der Relevanz der gesundheitlichen Versorgung von Frauen mit Zuwanderungsgeschichte und Fluchthintergrund hat das Kompetenzzentrum Frauen und Gesundheit NRW das Netzwerk „Frauengesundheit NRW im Kontext von Zuwanderungsgeschichte“ gegründet.

Materialien

Forum Menschenrechte:
Positionspapier zum Umgang mit besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen, 2015, als PDF hier

Arbeitshilfe des Paritätischen (Gesamtverband):
Empfehlungen an ein Gewaltschutzkonzept zum Schutz von Frauen und Kindern
vor geschlechtsspezifischer Gewalt in Gemeinschaftsunterkünften, 2015, hier

Policy Paper 32 des Deutschen Institutes für Menschenrechte:
Effektiver Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt – auch in Flüchtlingsunterkünften
Autorin: Heike Rabe, 2015, als PDF

Dachverband der Autonomen Frauenberatungsstellen NRW: Schutz vor Gewalt für geflüchtete Frauen Handreichung – Handreichung für Fachkräfte der Frauenunterstützungseinrichtungen und Flüchtlingshilfe in NRW, 2015, PDF

Dachverband der Autonomen Frauenberatungsstellen NRW: Dokumentation Fachtag Wege aus der Gewalt – Möglichkeiten der Unterstützung von geflüchteten Frauen und Mädchen am 20. Oktober 2015 in der Alten Lohnhalle, Bochum-Wattenscheid, hier als PDF

Integrationsagentur im Rubicon (2015): Broschüre für queere geflüchtete Menschen. Zugriff unter: http://www.rubicon-koeln.de/fileadmin/rubicon-koeln/pdf/IA_Broschuere_fuer_queere_Gefluechtete_Menschen.pdf

Arbeiter-Samariter-Bund, in Kooperation mit LSVD (Lesben- und Schwulenverband Deutschland und dem Paritätischen, Gesamtverband: Handreichung für die Betreuung und Unterstützung von LSBTTI*-Flüchtlingen, 2. Auflage 2016. Zugriff unter: https://www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/Asyl/handreichung-lsbtti-fluechtlinge.pdf

Frauen sowie LSBT* in akuten Fluchtsituationen – wichtige Links

Agisra e.V. Agisra e.V.
Menschenrechte für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen

ANDERS & GLEICH

Arbeitskreis Asyl des Evang. Kirchenkreis Bochum
Frauen auf der Flucht – Informationen, Unterstützung

be here now
Eine hilfreiche Seite für UnterstützerInnen:
„Für wen ist diese Seite nun gedacht? Vor allem für Sie, die Sie sich darum kümmern, Menschen, die auf der Flucht sind, hier ein Ankommen zu erleichtern. Wir möchten Ihnen Informationen zur Verfügung zu stellen, die Ihnen helfen gut für sich zu sorgen.“

DaMigra
Der Dachverband der Migrantinnengruppen zum Thema „Frauen und Flucht“

Frauenberatungsstellen NRW

Hebammenhilfe für Flüchtlinge
Webseite der Hebammen Landesverbände zum Thema geflüchtete Frauen/Schwangere Frauen

International Women Spaces (IWS), Deutschland – ein Berliner Projekt für und vor allem von geflüchteten Frauen. Die Gruppe hat ein Buch herausgegeben:
In our own words/ In unseren eigenen Worten: geflüchtete Frauen erzählen ihre Geschichte

Unterstützung durch die Lesbenberatung Berlin

Medica
Medica unterstützt Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten und führt auch Fortbildungen zu Frauen in Flüchtlingssituation in Deutschland durch

Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum

Mädchenhaus Bielefeld
Das Mädchenhaus Bielefeld hält die Zufluchtsstätte Porto Amal für geflüchtete Mädchen/junge Frauen unter 18 Jahren vor

Queer Refugees

Beratungs- und Behandlungszentrum
für Flüchtlinge und Folteropfer

rubicon Köln
Neue Informationsmaterialien zur Situation von Geflüchteten mit lesbischer, schwuler, bi-, trans* oder intersexueller Identität im rubicon erhältlich

Terre des Femme
– Menschenrechte für die Frau e.V. hält Beratungs- und Unterstützungsangebote für geflüchtete Frauen und UnterstützerInnen vor.

Uno Flüchtlingshilfe
Frauen auf der Flucht

Women in Exile and Friends
Flüchtlingsfrauen werden laut.

Zanzu
das neue Webportal der BZgA bietet Informationen zur sexuellen/reproduktiven Gesundheit in 13 Sprachen – in Bild und Wort