Stellungnahme des Nationalen Netzwerks Frauen und Gesundheit zu den Ergebnissen der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland im Themenebreich Häusliche Gewalt

Am 27. Mai 2013 veröffentlichte das Robert Koch-Institut langerwartete Ergebnisse der repräsentativen „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“ (DEGS1) u.a. auch Ergebnisse zur Gewalt unter Erwachsenen. Das Nationale Netzwerk Frauen und Gesundheit kritisierte in seiner Stellungnahme die Methode, mit der die Daten im Modul „Gewalterfahrung“ erhoben wurden, da die Ergebnisse voreilige Interpretationen zulassen, dass Frauen in einer Paarbeziehung gewalttätiger als ihre Partner wären. Dies steht jedoch im Widerspruch zu anderen Studien. Die Kritik des Netzwerks war, dass in der gesellschaftlichen Lebensrealität von Frauen und Männern Gewalt je nach Geschlecht anders erfahren wird und in der vorherrschenden Geschlechterhierarchie eine andere Bedeutung zukommt und dies nicht berücksichtigt wurde.

Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts der Ergebnisse der repräsentativen „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“ (DEGS1),

Sonderausgabe des Bundesgesundheitsblattes PDF

Stellungnahme des Nationalen Netzwerks Frauen und Gesundheit PDF

Stellungnahme des RKI PDF

Comments are closed.