Weitere Veranstaltungen

Fachveranstaltung

Freitag, 06.09.2019 (14:30-18:30 Uhr)
im Rochdale-Raum, Altes Rathaus, Niederwall 25, Bielefeld

Thema der Veranstaltung;
„Wir müssen mal reden – selbstbestimmte Sexualität ein Grundrecht?!“
Lebens- und Problemlagen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter* mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Weitere Informationen und die Einladung finden Sie hier.

_____________________________________________________________________

Abschlusstagung
Schwangere, geflüchtete Frauen – Fachtkräfte im Dialog

Mittwoch, 25.09.2019 (10:30-16:00 Uhr)
Hotel Rossi, Botschaft für Kinder, Lehrter Str. 66, Berlin

Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Modellprojekt „Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen“ geht zu Ende. An acht Modellstandorten wurden während der Projektlaufzeit Bedarfe von Fachakteuren und schwangeren, geflüchteten Frauen erfasst und Vernetzungshilfen erprobt. Im Rahmen der Fachtagung „Fachkräfte im Dialog“ werden nun die erarbeiteten Maßnahmen der Vernetzung zur Verbesserung der (Versorgungs-) Situation von schwangeren Geflüchteten vorgestellt und die Ergebnisse aus drei Jahren Projektarbeit diskutiert.

Weitere Informationen und die Einladung finden Sie hier.

_____________________________________________________________________

Symposium Endometriose
des Arbeitskreises Frauengesundheit

Freitag, 01.11.2019 (10:00-16:30 Uhr)
Ev. Johannesstift Berlin-Spandau, Schönwalder Allee 26, Berlin

Endometriose betrifft junge Frauen. Schmerzen prägen das Krankheitsbild. Der Verlauf ist variabel und nicht vorhersehbar, die Diagnose oft schwierig. Leichte Beschwerden werden häufig fehlinterpretiert, schwere Formen zu spät erkannt. Heilung ist nicht möglich. Die Folgen für die Frauen sind einerseits zu viel Diagnostik, falsche Behandlung und unnötige Operationen, andererseits langes Leid bis hin zu Erschöpfung und unerfülltem Kinderwunsch.

Die Veranstaltung möchte den betroffenen Frauen eine Stimme geben. Gemeinsam mit wichtigen Akteuren der Selbsthilfe, der ärztlichen Versorgung, Beratungseinrichtungen und Forschung wollen wir neue Wege zur besseren Vernetzung suchen.

Weitere Informationen und die Einladung finden Sie hier.